Telefon: 0391/40065360

Zinshäuser und Miethäuser kaufen oder verkaufen, was bei einem Investment in Zinshäuser beachtet werden sollte

Sie befinden sich hier:

Navigation

Wir bieten Ihnen

Renditeimmobilien

Die Motivation des käuflichen Erwerbs einer Renditeimmobilie stellt nicht die Selbstnutzung der Immobilie dar, sondern die Verzinsung des investierten Kapitals.

weiter

Wertgutachten

Ein Wertgutachten Ihrer Immobilie ist immens wichtig. Wir erstellen professionelle und unabhängige Verkehrswertgutachten gemäß § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

weiter

Objekt-Schnellsuche:

Zinshäuser - verKauf oder kauf von klassischen Zinshäusern in Deutschland

Zinshäuser, sowie Mehrfamilienhaus, Miethaus, Wohn- und Geschäftshaus verkaufen oder kaufen

Die Immobilien-Klasse der klassischen Zinshäuser ist in Deutschland nicht einheitlich definiert. Zinshäuser sind Investment Immobilien die zum Zwecke der Investition oder der Kapitalanlage gekauft werden und dienen nicht der Selbstnutzung. Sämtliche Wohneinheiten und gegebenenfalls Gewerbeeinheiten werden Mietern entgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Zinshäuser als Oberbegriff können grundsätzlich als Mehrfamilienhäuser oder Miethäuser ab drei Wohneinheiten beziehungsweise Wohn- und Geschäftshäuser mit einem Gewerbeanteil von bis zu 50 % zusammengefasst werden. Das klassische Zinshaus oder Mietshaus muss stets den Charakter eines Wohnhauses bewahren. Hinter den Begriffen Investition und Kapitalanlage stehen im Zusammenhang mit Zinshäusern Strategien. Ein Mehrfamilienhaus beziehungsweise Wohn- und Geschäftshaus wird im Zuge einer Investition mittels Sanierungen und Modernisierungen nachhaltig aufgewertet. Es werden also neben dem Kaufpreis zusätzliche Gelder in das Miethaus investiert, um eine Wertsteigerung für das Zinshaus zu erzielen und höhere Cash-Flows (Mieteinnahmen) zu generieren. Bei der Kapitalanlage hingegen liegt der Fokus in der Erzielung einer kontinuierlichen Rendite ohne erforderlichen Aufwertungsarbeiten für das Miethaus. Die Investoren der Kapitalanlage kaufen Mehrfamilienhäuser, Miethäuser oder Wohn- und Geschäftshäuser ohne erforderlichem Modernisierungsbedarf in gut etablierten Lagen. Diese Käufer meiden das Risiko und akzeptieren eine geringere Rendite. Die Entscheidung für eine Investition oder Kapitalanlage in ein Mehrfamilienhaus, Miethaus beziehungsweise Wohn- und Geschäftshaus hängt in der Regel mit dem Anlagehorizont zusammen, ob er kurz-, mittel- oder langfristig angelegt ist. Bei privaten Investoren in Zinshäuser spielt meistens das Lebensalter eine bedeutende Rolle. Im fortgeschrittenen Alter erscheint die Strategie der Investition nicht mehr als sinnvoll. Die Erlöse werden erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert. Die Käufer von Zinshäuser, Mehrfamilienhäuser, Miethäuser oder Wohn- und Geschäftshäuser sind Privatpersonen und institutionelle Anleger gleichermaßen. Je kleiner das Volumen (Kaufpreis) des Mehrfamilienhauses, Miethauses oder Wohn- und Geschäftshauses , desto mehr Privatpersonen treten als Käufer in Erscheinung. Je höher das Volumen, desto mehr institutionelle Investoren kaufen Zinshäuser wie beispielsweise Lebensversicherungen und Rückversicherer, Wohnungsgesellschaften, Immobiliengesellschaften, Banken und Anlagegesellschaften. Die Privatpersonen stehen häufig vor der Frage, ob in eine Eigentumswohnung oder in Mehrfamilienhaus investiert werden soll. Das Zinshaus ist aus wirtschaftlicher Sicht, das heißt in Bezug auf die Rendite definitiv vorzuziehen. Aufgrund den mehreren Mieteinheiten findet zudem eine Risikostreuung statt. Im Zuge einer Neuvermietung einer Eigentumswohnung hat man bei Leerstand direkt einen Totalausfall in Bezug auf den Cash-Flow. Bei einem Mehrfamilienhaus, Miethaus oder Wohn- und Geschäftshaus ist dies nicht der Fall. Im Normalfall ist es ausgeschlossen, dass alle Mieter zum gleichen Zeitpunkt ihre Mietverhältnisse kündigen, so dass Cash-Flow auch bei Leerstand einer einzelnen Einheit erfolgt, allerdings selbstverständlich in geringer höher als bei einer Vollvermietung. Außerdem sind die Kaufpreise bezogen auf den Quadratmeterpreis bei Zinshäuser beziehungsweise Miethäuser gegenüber der Eigentumswohnung bedeutend geringer. In Großstädten mit starker Nachfrage von Mietern nach Wohnraum  lassen sich Mehrfamilienhäuser, Miethäuser und Wohn- und Geschäftshäuser besser wieder verkaufen als eine einzelne Eigentumswohnung. In vielen Großstädten herrscht ein Engpass an Zinshäusern. Das Motiv für private Investoren Immobilien zu kaufen ist häufig Verunsicherung, wenn die Wertpapiere an den Börsen sehr stark fallen und die Inflation stetig steigt, suchen sie in Immobilien einen sicheren Hafen um ihr Kapital zu schützen. Immobilien, wie Zinshäuser, sind als Sachanlage nämlich ein hervorragender Schutz gegen die Geldentwertung. Wenn die Inflation steigt, erhöhen sich die Mieten der Zinshäuser und gleichzeitig wächst der Wert des Mehrfamilienhauses, Miethauses oder Wohn- und Geschäftshauses. Für Privatpersonen sind Gewinne aus dem Verkauf der Zinshäuser nach einer Haltedauer von zehn Jahren sogar steuerfrei. Der Kauf beziehungsweise Verkauf eines Mehrfamilienhauses, Miethauses oder Wohn- und Geschäftshauses ist komplexer als ein Käufer oder Verkäufer denken mag, jedenfalls wenn man bestrebt ist das Maximum in punkto Verkaufspreis und Rendite zu erzielen. Ein professioneller Verkauf erfordert neben der Begutachtung des Verkehrswerts der Renditeimmobilie eine detaillierte Analyse. Dies beschränkt sich nicht ausschließlich auf die Immobilie selber, sondern auch auf die Marktgegebenheiten wie zum Beispiel Trends und Demographie. Die Immobilie ist ein langfristiges Investment, insofern muss der Markt nachhaltig studiert werden.  Der Wert eines Zinshauses basiert auf der Höhe der erzielbaren Mieten. Eine starke Nachfrage nach einer Immobilie zur Miete erhöht den Wert der Anlageimmobilie und eine schwache Nachfrage senkt den Wert der Anlageimmobilie. In der Analyse müssen die Stärken und Schwächen der Zinshäuser identifiziert werden. Es müssen Überlegungen stattfinden wie sich Mehrwerte schaffen lassen. Die Chancen für den Investor müssen herausgearbeitet werden, wie sich die Rendite maximieren lassen würde. Der Cash-Flow als wichtigstes Kriterium im Zusammenhang von Zinshäuser und Miethäuser muss genau untersucht werden. Einzelne Kennzahlen wie unter anderem Bruttomultiplikator, Bruttoanfangsrendite, Net-Operating-Income müssen verglichen werden.  Aus diesen Gründen ist die Beauftragung eines Immobilienexperten sowohl für den Käufer als auch den Verkäufer von Mehrfamilienhäuser, Miethäuser oder Wohn- und Geschäftshäuser unerlässlich.

Verkaufs- und Kaufberatung für Zinshäuser, Mehrfamilienhäuser und Wohn- und Geschäftshäuser

Der Investment-Immobilien Spezialist aus Deutschland Immobilienmakler KARODI steht Ihnen für den Verkauf oder Kauf von Zinshäusern, Miethäusern, Mehrfamilienhäusern beziehungsweise Wohn- und Geschäftshäusern bundesweit gerne zur Seite. Insbesondere sind wir in den Städten Aachen, Bergisch Gladbach, Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Frankfurt am Main, Koblenz, Köln, Leverkusen, Mainz, München, Münster, Neuss, Stuttgart, Solingen, Wiesbaden und Wuppertal tätig, beziehungsweise im Gebiet der Bundesländer Nordrhein-Westfalen (NRW), Hessen und Rheinland-Pfalz.