Telefon: 02241/1485176

Industrieimmobilien und Logistikimmobilien kaufen oder verkaufen, was bei einem Investment in Industrieimmobilien beachtet werden sollte

Navigation

Wir bieten Ihnen

Renditeimmobilien

Die Motivation des käuflichen Erwerbs einer Renditeimmobilie stellt nicht die Selbstnutzung der Immobilie dar, sondern die Verzinsung des investierten Kapitals.

weiter

Wertgutachten

Ein Wertgutachten Ihrer Immobilie ist immens wichtig. Wir erstellen professionelle und unabhängige Verkehrswertgutachten gemäß § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

weiter

Objekt-Schnellsuche:

Industrieimmobilien und Logistikimmobilien - verKauf oder kauf von Industrieimmobilien in Deutschland

Industrieimmobilien, Logistikimmobilien, Lagerflächen, Produktionsflächen und Lagerhallen verkaufen oder kaufen

Der Teilmarkt der Industrieimmobilien beziehungsweise Logistikimmobilien wie Produktionsflächen, Lagerflächen oder Lagerhallen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das Potential spricht eine eindeutige Sprache. Berechnungen zufolge besteht die Summe der Verkehrswerte/Marktwerte von allen Gewerbeimmobilien ungefähr zur Hälfte aus Industrieimmobilien. Dies bedeutet, das der Anteil der Verkehrswerte von sämtlichen Einzelhandelsflächen, Büroflächen, Hotelimmobilien und Pflegeheimen als Gesamtsumme den Industrieimmobilien gleichzusetzen ist. Die Industrieimmobilie wird immer häufiger als Investment erkannt, dabei rückt die Lagerhalle sowie Lagerfläche und Produktionsfläche in den Mittelpunkt. Dieser Trend existiert in Amerika und Großbritannien bereits seit geraumer Zeit. Die überdurchschnittlichen Renditen sind der entscheidende Anreiz. Für institutionelle Investoren ist es auch von Bedeutung, dass die Volumina in der Regel hoch sind und die Mietverträge genauso wie bei Handelsimmobilien wie zum Beispiel Einzelhandelsimmobilien oder Fachmärkte langfristig abgeschlossen werden. Die Eigentumsquote von den Nutzern der Industrieimmobilien sinkt stetig. Im Zuge der Globalisierung sind die Logistikimmobilien in Deutschland ein großer Profiteur dieser Entwicklung. Als zentraler Wirtschaftspunkt in Europa ist der Transport von Gütern in die Nachbarländer und für die nationale Versorgung sehr bedeutsam. Die Nachfrage nach Lagerhallen, Lagerflächen und Produktionsflächen ist besonders ausgeprägt. Die relevantesten Arten von Logistikimmobilien lauten: Lagerhallen, Distributionshallen, Umschlaghallen, Hallen an Beschaffungsstandorten und Speziallager. Die potentiellen Nutzer beziehungsweise Mieter von Logistikimmobilien sind zum Beispiel Spediteure, Kurier- und Paketdienste, Händler mit Kundenbelieferung, Produzenten und Großhändler mit eigenen Lagern oder Filialunternehmen des Einzelhandels mit eigenen Zwischenlagern. Die Bedürfnisse dieser möglichen Nutzer  von Logistikimmobilien sind überwiegend deckungsgleich. Die Unternehmen benötigen für gewöhnlich eine hohe Anzahl von Quadratmetern an Nutzfläche beziehungsweise Lagerfläche oder Produktionsfläche. Die Lage ist ebenfalls überaus wichtig für die Logistiker. Die detaillierte Analyse der Makrolage und Mikrolage ist in Bezug auf Logistikimmobilien genauso wie für andere Immobilien Investments unerlässlich. Es muss eine hervorragende Anbindung an die Autobahn sowie dem Schienenverkehr gegeben sein, wobei die kurze Anfahrzeit zur Autobahn in den Mittelpunkt rückt und das wichtigste Kriterium in Bezug auf die Makrolage stellt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, ob sich die Logistikimmobilie planungsrechtlich in einem Gewerbegebiet (GE) oder in einem Industriegebiet (GI) befindet. Das Industriegebiet hat den bedeutsamen Vorteil, dass eine permanente Ausübung des Gewerbes möglich ist, es kann täglich 24 Stunden ohne Unterbrechungen in der Lagerhalle, Lagerfläche oder Produktionsfläche für eine volle Flexibilität und maximale Effizienz gearbeitet werden. Hinsichtlich der Mikrolage ist es von hoher Relevanz, dass sich kein Wohngebiet im näheren Umfeld der Logistikimmobilie befindet. Es sollte am Standort ein Potential an Arbeitskräften  vorhanden sein und selbstverständlich ein Anschluss an die Telekommunikationsnetze existieren. Die technischen Mindestanforderungen an die Logistikimmobilien sind gestiegen, weshalb Logistikimmobilien mit einem altem Baujahr zunehmend vom Markt ersetzt werden. Bei Planung einer Logistikimmobilie dürfen die Büroräume und Sozialräume nicht außer Acht gelassen werden. Sie machen in der Regel ca. 10-15 % der gesamten Nutzfläche aus. Die Nachfrage nach adäquaten Logistikimmobilien wie Lagerhallen, Lagerflächen sowie Produktionsflächen ist stark ausgeprägt, insofern ist eine Vermietbarkeit unter Berücksichtigung der Lagekriterien gegeben. Bei der Investition in Logistikimmobilien gilt es insbesondere zu beachten, dass eine Verwendung durch Dritte stets gegeben ist, andernfalls ist die Industrieimmobilie nicht als tatsächliche Renditeimmobilie anzusehen. Die Logistikimmobilie muss flexibel errichtet werden,so dass Anpassungen bei einem Mieterwechsel in Bezug auf die Lagerhalle, Lagerfläche oder Produktionsfläche möglich sind. Es muss genauso wie bei den anderen Gewerbeimmobilien auf eine ausgewogene Mieterstruktur geachtet werden, um das Risiko von Leerstand und Mietausfällen einzudämmen.

Verkaufs- und Kaufberatung für Industrieimmobilien und Logistikimmobilien

Der Investment Spezialist aus Deutschland Immobilienmakler KARODI steht Ihnen für die Transaktion, den Verkauf oder Kauf von Industrieimmobilien beziehungsweise Logistikimmobilien wie Produktionsflächen, Lagerflächen oder Lagerhallen bundesweit gerne zur Seite. Insbesondere sind wir in den Städten Aachen, Bergisch Gladbach, Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Hamburg, Frankfurt am Main, Koblenz, Köln, Leverkusen, Mainz, München, Münster, Neuss, Stuttgart, Solingen, Wiesbaden und Wuppertal tätig, beziehungsweise im Gebiet der Bundesländer Nordrhein-Westfalen (NRW), Hessen und Rheinland-Pfalz.